Verwahrlosung – Ist Palma noch l(i)ebenswert?

8 Sep, 2021
Ein Artikel von: Dagmar Grabsch

Palma de Mallorca war noch nie so schmutzig. Harte Geschütze fahren deshalb die Unternehmen und Wirtschaftsverbände auf.

Ist es wirklich so schlimm? Die Stadt Palma verwahrlost, so sehen es die Geschäftsleute und deren Verbände. Sie fordern in einem Brief an den Bürgermeister der Stadt Palma de Mallorca, José Hila, den sofortigen Rücktritt des Verantwortlichen. Kritikpunkte sind unter anderem, dass die Stadt mit Graffitis übersät sei – und die Straßen und Wege oft in einem schlechten Zustand. Auch die Sauberkeit ließe zu wünschen übrig.
Laut einer Umfrage der Verbraucherorganisation OCU, ist Palma nach Madrid und Barcelona auf dem drittletzten Platz der spanischen Großstädte mit der besten Lebensqualität.

Das wollen wir genauer wissen und werden unsere Stadt in den kommenden Tagen und Wochen einmal ein wenig unter die Lupe nehmen. Wie “schlimm” ist es wirklich – auch an den beliebten Touristen-Hotspots? Und warum ist Palma de Mallorca trotzdem immer einen Ausflug wert? Das ist jetzt im Herbst besonders interessant, da der Städtetourismus langsam den Strandtourismus ablöst.

Die Ende 2020 durchgeführte OCU-Umfrage bewertete übrigens unter anderem Aspekte, die für den Tourismus nicht unwesentlich sind. In erster Linie gehören dazu die Stadtreinigung und die Mobilität, sowie die Bürgersicherheit.
Natürlich wurden auch andere, sehr wichtige Bereiche erfasst. Dazu gehören Bildungsangebote, aber auch die Umweltverschmutzung, die Lebenshaltungskosten und der Immobilienmarkt.

Share This