Jenny Frankhauser: „Wir wurden reingelegt und verarscht.“

30 Nov, 2021
Ein Artikel von: Kenny Deppe
Foto: JENNYMOMENT / YouTube

Beim Hauskauf auf Mallorca gab es für Jenny Frankhauser und ihren Freund Steffen eine unschöne Überraschung. Die Finca war illegal!

Eigentlich wollten Jenny Frankhauser und ihr Freund Steffen in den letzten Wochen ihren Umzug nach Mallorca perfekt machen. Doch statt ihrer Mutter Iris Klein und ihrer Schwester Daniela Katzenberger nach Mallorca zu folgen, gab es für die Dschungelkönigin von 2018 eine böse Überraschung: Die Finca, die sie eigentlich kaufen wollte, war nicht ganz legal gebaut. Erfahren haben sie das allerdings erst auf dem Weg nach Mallorca. Sie und ihr Freund waren bereits 30 Kilometer vor Barcelona, wo sie mit ihrem Wohnwagen voller Werkzeug auf die Fähre gingen. Die Immobilienmaklerin rief an und erklärte, dass es Probleme gäbe. Jenny und Steffen wussten da noch nicht, was auf sie zukommt.

Steffen erklärt in einem Video: „Da gab es ein paar Probleme, sprich Legalität vom Haus.“ Es stellte sich heraus, dass bei der Finca nicht alles korrekt war. Jenny meint: „Wir haben das schon vorher gecheckt, aber die ganzen Unterlagen waren nicht die aktuellsten.“ Jenny und Steffen ließen den Kauf in letzter Sekunde platzen! Am nächsten Tag sollte alles abgeschlossen werden. „Unterm Strich wurden wir reingelegt und verarscht.“
Ganz unbeschadet sind die beiden allerdings nicht aus der Nummer rausgekommen. „Man kann schon sagen, wir haben Geld verloren. Aber mehr möchten wir da nicht ins Detail gehen.“ Die geplante Auswanderung könnte also mit Gerichtsterminen beginnen.

Nach dem geplatzten Kauf haben Jenny und Steffen „erstmal den Kopf in den Sand gesteckt“, so Jenny. „Um ehrlich zu sagen, wir waren schon sehr geknickt. Wir haben geplant und haben uns schon ausgemalt, wie es aussieht. Wir wollten drei Wochen Gas geben und renovieren. Das Ganze sah dann so aus, dass wir drei Wochen geguckt haben, ob wir eine neue Finca finden. Und ich glaube, wir haben eine gefunden.“
Der Weg zum neuen Objekt war allerdings mehr als abenteuerlich! Von komplett verfallenen Häusern, über eine Finca direkt in der Einflugschneise des Flughafens, war alles dabei. Den Treffer gab es dann zum Glück am Schluss. Eigentlich hatten die beiden schon genug davon, eine Katastrophen-Finca nach der nächsten zu besichtigen. „Die aller allerletzte die wir uns angeguckt haben“, ist es dann geworden. „Wir wollten die sogar absagen. Wir haben auch Besichtigungen abgesagt. Wir haben gesagt, die noch und dann fertig.“

Für den jetzt geplanten Kauf haben sie dazugelernt. Steffen verrät, dass sie einen spanischen Rechtsberater hinzugezogen haben, „der jetzt alles kontrolliert, der alles macht, der alles für einen regelt.“ Jenny ergänzt: „Das ist das am besten investierte Geld überhaupt, wenn ihr vorhabt irgendwas auf Mallorca zu kaufen.“ Denn das haben sie gelernt: „Es kann euch ja jeder, was bei uns so war, irgendeinen Scheiß erzählen. Wir haben ja gefragt, wir wussten worauf wir achten müssen. Aber wir haben dem dann einfach vertraut, dass das stimmt was er sagt und dass die Dokumente aktuell sind.“
So soll beim nächsten Anlauf ihrer Auswanderung endlich alles klappen.

Share This