Rückzug aus der Stürmer Arena – das sagt Stefan Stürmer

21 Jun, 2022
Ein Artikel von: Dagmar Grabsch

Nachdem gestern die Umbenennung der „Stürmer Arena“ in „MK Arena“ bekannt wurde, äußerte sich nun Stefan Stürmer zu den Geschehnissen.

Das war schon ein kleiner Paukenschlag, als gestern bekannt wurde, dass Stefan Stürmer nicht mehr Teil der Stürmer Arena ist. Nun äußert er sich in einem Facebook-Post dazu. Er erzählt unter anderem, dass Gerlinde Weininger einen Namen gesucht hat, nachdem das Lokal für “noch mehr Livemusik” gefunden war. Stefan Stürmer sagt: „Und so wurde ich gefragt, ob ich meinen Namen für die neue Livemusik-Arena hergeben möchte.“
Soweit war der Deal augenscheinlich ganz einfach und einvernehmlich.

Dann aber sagt Stefan weiter: „Als reiner Namensgeber jedoch, ohne bewusste finanzielle Partizipation an der STÜRMER-ARENA, hatte und habe ich keinen Einfluss auf die strategische, operative und betriebswirtschaftliche Ausrichtung. Dies obliegt einzig und alleine Frau Weininger. Vieles jedoch, was ich in den letzten Wochen erleben musste, ist mit meinem Verständnis und meiner Philosophie von Gastronomie, von Clubführung, von Preisgestaltung, von Künstlerbetreuung, von Gästebewirtung, von Gastfreundschaft und einer Vielzahl von Dingen mehr, einfach nicht vereinbar. Entstandener Unmut, sowohl bei Gästen, bei den auftretenden Künstlern als auch beim Personal, fielen nicht auf Gerlinde Weininger zurück, sondern wurden explizit – auch in der Öffentlichkeit – mit meinem Namen in Verbindung gebracht.“

All das in der Summe führte dann wohl zur Trennung. Den ganzen Post von Stefan Stürmer könnt ihr hier nachlesen.

Share This