Corona auf den Balearen: „Wir können optimistisch sein.“

29 Sep, 2020
Ein Artikel von: Kenny Deppe

In den letzten zwei Wochen ist die Zahl der neu gemeldeten Corona-Fälle auf den Balearen drastisch gesunken. Die Verantwortlichen sind optimistisch.

Seit Beginn der Reisewarnung kannte die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf den Balearen nur eine Richtung: steil nach oben. Als wir den Punkt erreichten, an dem täglich um die 300 neuen Fälle gemeldet wurden, sprach man ganz offiziell von einer „zweiten Welle“ und beschloss besonders große Hotspots in Palma und auf Ibiza „abzuriegeln“. Die Bewohner durften ihre Stadtteile nicht mehr verlassen.

In den letzten zwei Wochen passierte allerdings etwas, womit kaum noch einer gerechnet hatte. Zuerst gingen die Neuansteckungen auf etwa 250 pro Tag herunter, bevor sie sich letzte Woche schließlich bei etwa 150 Fällen pro Tag stabilisierten. Für diese Woche deutet sich an, dass die Zahlen erneut deutlich nach unten gehen könnten.

Heute wurden auf den Balearen nur 66 neue Fälle gemeldet. Gut… es wurden etwa 700 PCR-Tests weniger gemacht, als in den letzten Wochen. Aber wenn man weniger Neuansteckungen registriert, muss man auch weniger Kontaktpersonen testen. Außerdem fallen die Massentests in Son Gotleu nun aus der Statistik.
Wichtiger als die reine Anzahl der Tests, ist allerdings die prozentuale Anzahl der positiven Tests. Vor drei Wochen lag die Positivrate noch etwa zwischen 8% und 10%. In der letzten Woche fiel der Wert auf etwa 5% (bei gleichbleibender Anzahl an Tests). In den letzten drei Tagen lag die Positivrate nun immer unter 5%. Heute liegt sie sogar bei richtig guten 3,38%. Die Weltgesundheitsorganisation sagt, wenn die Anzahl der positiven Tests bei 5% liegt, beginnt man die Lage unter Kontrolle zu haben.

Dies sieht auch Javier Arranz, der Sprecher des Komitees für Infektionskrankheiten auf den Balearen, so: „Wir befinden uns in einer Stabilität, die Anlass zum Optimismus gibt. Auf Mallorca ist diese Stabilität besonders sichtbar. Die Situation auf Ibiza ist auf einem hohen Level stabil.“

Auf Ibiza (katalanisch: Eivissa) gibt es, gemessen an der Einwohnerzahl, noch immer deutlich zu viele Neuansteckungen.

In der Tat kann man auf Ibiza und Mallorca klare Unterschiede erkennen. Wir haben die Zahlen der letzten sieben Tage zusammengerechnet und kommen für Ibiza auf einen Wert von 155 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Für Mallorca kommen wir auf einen Wert von 60 bei der 7-Tage-Inzidenz. Die Balearen gesamt liegen unseren Berechnungen nach aktuell bei 66 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner.

Interessant in dem Zusammenhang auch: Das spanische Gesundheitsministerium gab gestern einen Wert von 65 bei der 7-Tage-Inzidenz an. Das deutet darauf hin, dass die Balearen inzwischen wieder halbwegs aktuelle Zahlen an die Zentralregierung melden. Zum Höhepunkt der „zweiten Welle“ hinkten die Balearen so weit hinterher, dass Madrid bei der 7-Tage-Inzidenz für die Balearen einen Wert von unter 40 angab, weil der Großteil der gemeldeten Fälle bereits älter als eine Woche war und damit nicht „in den letzten 7 Tagen diagnostiziert“ wurde.

Es deutet also einiges darauf hin, dass man die Situation auf den Balearen in den Griff bekommt. Sogar beim „Sorgenkind“ Ibiza geht man davon aus, dass auch dort die Zahlen bald nach unten gehen werden. Ähnlich wie vor ein paar Wochen auf Mallorca, stabilisiert sich die Zahl der Neuansteckungen. Nun wird daran gearbeitet, sie auch dort nach unten zu bekommen.

Verwandte Themen: News
Share This