Spanien rechnet mit 20 Millionen Corona-Impfdosen Anfang 2021

10 Nov, 2020
Ein Artikel von: Kenny Deppe

Salvador Illa gab heute in einem Interview bekannt, dass Spanien Anfang 2021 mit 20 Millionen Impfdosen von Biontech rechnet.

Große Teile der spanischen Wirtschaft sind vom Tourismus abhängig, weshalb das Land stärker unter der Corona-Krise zu leiden hat, als viele andere Länder der EU. Kein Wunder also, dass man alle Hoffnungen auf einen Impfstoff setzt.

Salvador Illa, der spanische Gesundheitsminister, erklärte heute in einem Interview bei „La 1“, dass er davon ausginge, dass man bereits Anfang Mai 2021 einen „relevanten Anteil der Bevölkerung“ geimpft haben werde. Losgehen soll es bereits Ende 2020, oder Anfang 2021. „Wir rechnen damit, dass wir 20 Millionen Impfdosen von Pfizer erhalten werden. Da die Impfung zwei Dosen benötigt, könnten wir damit 10 Millionen Personen immunisieren. Die Impfung wird kostenlos sein“, so Illa.

Erwartet uns im Sommer 2021 also wieder die altbekannte Normalität? Oder ist Salvador Illa da etwas zu optimistisch? SPD-Gesundheitsexperte Prof. Karl Lauterbach geht jedenfalls davon aus, dass es in Deutschland bis zum Jahresende 2021 dauern wird, ausreichend Menschen für die viel zitierte „Herdenimmunität“ zu impfen.

Lauterbach begründet dies nicht nur mit der Anzahl der von der EU eingekauften Impfdosen, sondern auch mit dem logistischen Aufwand. In einem Interview mit dem Nachrichtensender WELT erklärte Lauterbach, dass der Impfstoff extrem empfindlich sei, was die Einhaltung der Kühlkette anbelangt. Laut ihm könne daher nicht einfach jeder Hausarzt die Impfung durchführen. Daher würde es einfach eine gewisse Zeit dauern, einen bedeutenden Teil der Bevölkerung zu impfen.

Verwandte Themen: News
Share This