Spanien ruft erneut den landesweiten Alarmzustand aus

25 Okt, 2020
Ein Artikel von: Kenny Deppe

Was sich die letzten Tage bereits andeutete, ist nun Realität: Spanien befindet sich erneut im Alarmzustand. Er soll bis April anhalten!

In einer ausserordentlichen Kabinettssitzung am heutigen Sonntag, hat Ministerpräsident Pedro Sánchez den landesweiten Alarmzustand ausgerufen. Wie die Zeitung El País berichtet, plant die Zentralregierung, den Alarmzustand bis zum April 2021 aufrechtzuerhalten! Die Regierung möchte sich die Zitterpartie aus dem ersten Alarmzustand, der alle 15 Tage mit einer Mehrheit verlängert werden musste, diesmal ersparen.

Welche Maßnahmen man mit Hilfe des Alarmzustand umsetzen möchte, soll zum größten Teil in den Händen der autonomen Regionen liegen. Zwei Maßnahmen sollen aber im ganzen Land gelten:
1. Es wird eine nächtliche Ausgangssperre von 23 Uhr bis 6 Uhr geben. Die autonomen Regionen können diese allerdings um eine Stunde vor oder zurück verschieben.
2. Die Bewegungsfreiheit im Land soll massiv eingeschränkt werden. Ohne triftigen Grund (Arbeit, Arztbesuch, usw.) soll es nicht mehr erlaubt sein, zwischen den autonomen Regionen Spaniens zu reisen. Für die Balearen bedeutet das also, dass man nun tatsächlich wieder „eine einsame Insel“ ist.

Verwandte Themen: News
Share This