Testpflicht auf Mallorca – Ärger unter Palmen

3 Apr, 2021
Ein Artikel von: Dagmar Grabsch

Was fast alle Urlauber richtig finden, sorgt gleichzeitig für Unmut auf Mallorca. Die Testpflicht für Reiserückkehrer ist eine Herausforderung an die Geduld.

Wer sich ärgert oder gar aufregt, dass so ein Test – bzw. das Anstehen in der Schlange – auch mal einen halben Urlaubstag kosten kann, dem rufen wir gerne noch einmal in Erinnerung, dass die Testpflicht keine Entscheidung der Balearen war, sondern von Berlin so gefordert wurde.
Deutschland hat diese Musik bestellt… Spanien muss das “Drama” jetzt aufführen, welches Berlin angeordnet hat – und das ohne eine Generalprobe.
Uns erreichen Nachrichten von Urlaubern, die endlos in der Schlange stehen für ihren Test. Von bis zu sechs Stunden Wartezeit ist die Rede. Andererseits hören wir auch, dass es andernorts sehr schnell und problemlos ohne Warteschlange geht.

Tja, was sagt man diesen Urlaubern, die lange warten müssen? Kann die Mallorca Revue da helfen? Können wir Tipps geben, wo es schnell geht? Ganz ehrlich, wir können das nicht, denn egal was wir heute dazu in Erfahrung bringen, es muss morgen nicht mehr stimmen. Dass alles überhaupt “ganz gut klappt” bei der kurzen Vorbereitungszeit, wenn wir ehrlich sind, finden wir das ansich schon eine tolle Leistung. Deutschland schafft es nicht einmal, Tests zu ordern, bevor Aldi oder Lidl das tun, wir schaffen über Nacht ganze Testzentren bzw. Möglichkeiten für Urlauber.

Ein Tipp aber könnte sein, sich früh zu kümmern. Gleich bei Ankunft schauen, wer Tests in der Nähe des Urlaubsortes anbietet. Das sollte übrigens ein Reiseleiter oder das Hotel am ehesten beantworten können. Dann schauen, dass man einen Termin machen kann – und vielleicht sogar darüber nachdenken, 5 Euro mehr zu zahlen. Wenn man damit das Anstehen verhindert und einen halben Urlaubstag gewinnt, tut das unter Umständen nicht nur den eigenen Nerven gut.

Wir können uns übrigens nicht vorstellen, dass Deutschland vor Einführung der Testpflicht für Reiserückkehrer in der Weltgeschichte herum telefoniert hat, um in jedem potenziellen Urlaubsland nachzufragen, ob überhaupt Tests und die dazugehörige Infrastruktur vorhanden sind, um alle Rückkehrer vor Abflug zu testen.
Insofern ist es eher noch Glück im Unglück, wenn man auf Mallorca gelandet ist, denn hier tut jeder sein Bestes, damit die Urlauber pünktlich und mit gültigem Test in den Flieger steigen können.

Und wenn es gerade mal wieder besonders schwer ist ruhig zu bleiben, weil man ja schon sooooo lange in der Schlange steht, seht es doch mal von der Seite…
Sagen wir doch einfach mal Danke, dass Reisen möglich war, das hätte noch vor vier Wochen niemand geglaubt, oder?
Freuen wir uns, dass die Spanier diese “Hauruck-Forderung” der Bundesregierung so schnell umsetzen konnten. Stellt euch nur vor, wir hätten hier sowas gesagt wie: “Liebe Angela, den Mist könnt ihr selbst organisieren. Das ist in den Paar Tagen nicht zu schaffen.”
Das macht das Anstehen nicht schneller oder besser, aber verändert vielleicht die Sichtweise darauf.

Verwandte Themen: Magazin | Meinungsmache(r)
Share This