Antrag auf Eintritt in Phase 3 abgelehnt – Mallorca bleibt in Phase 2!

28 Mai, 2020
Ein Artikel von: Kenny Deppe

Dienstag beantragte die Balearenregierung den Eintritt in Phase 3 für alle Inseln. Heute ist klar: Der Antrag ist abgelehnt!

Vergangenes Wochenende stellte Ministerpräsident Pedro Sánchez den Autonomen Regionen Spaniens in Aussicht, dass viele von ihnen „in den nächsten Tagen“ den Alarmzustand beenden könnten. Kurz darauf wurde vom Gesundheitsministerium klargestellt, dass keine Region eine Stufe des Vier-Phasen-Plans überspringen kann, man sich aber vorstellen könne, die Mindestdauer jeder Phase von zwei Wochen zu verkürzen. Daraufhin beantragte die Balearenregierung, dass alle Inseln am kommenden Montag gemeinsam in Phase 3 eintreten.

Nun die Entscheidung: Nur Formentera wechselt in Phase 3. Mallorca, Menorca und Ibiza bleiben eine weitere Woche in Phase 2! In der heutigen Pressekonferenz, in der Gesundheitsminister Illa die Entscheidung bekanntgab, war von einem vorzeitigen Ende nichts mehr zu hören. Im Gegenteil, Illa betonte stattdessen, dass es für die Bewertung der epidemiologischen Entwicklung unabdingbar ist, dass jede einzelne Stufe des Lockerungsplans mindestens 14 Tage andauert.

Aus Madrid nichts neues…

Bereits zum Beginn der Lockerungen kam es zu einer ähnlichen Situation, in der den Regionalregierungen in Aussicht gestellt wurde, eigene Lockerungspläne machen zu dürfen, da sie selbst am Besten wüssten, wie die Lage bei ihnen ist. Nachdem diese eine Woche Arbeit in ihre Pläne gesteckt hatten, legte Gesundheitsminister Illa einen spanienweit einheitlichen Plan auf den Tisch und stellte klar, dass einzig Madrid über die Maßnahmen zu entscheiden hat.

Für Mallorcas Pläne, Mitte Juni bereits einen „Testlauf“ mit etwa 2.000 Touristen zu starten, wird es nun langsam eng. Wenn die 14-Tage-Regel bestehen bleibt, erreicht die Insel nämlich frühestens am 22. Juni die „neue Normalität“. Im Juli soll die Saison aber schon starten.

Verwandte Themen: News
Share This