Alle Anklagen gegen Megapark-Besitzer Cursach fallengelassen

28 Nov, 2022
Ein Artikel von: Kenny Deppe

Es deutete sich seit längerem an, nun ist es tatsächlich offiziell: Im Mammut-Prozess gegen den Megapark-Chef wurden alle Anklagepunkte fallengelassen.

Bartolomé Cursach ist ein freier Mann. Wenige Monate nach dem Start des Mammut-Prozesses gegen den Megapark-Chef und seine engsten Vertrauten, ist von der Anklage nichts mehr übrig. Sowohl die Staatsanwaltschaft, als auch alle Nebenkläger, haben ihre Anklagen fallengelassen. Vom monatelangen Mega-Prozess gegen ursprünglich dutzende Angeklagte, ist ein Prozesschen übriggeblieben, denn es sitzen inzwischen nur noch zwei Beamte der Lokalpolizei Palma auf der Anklagebank.

[adrotate group="2"]

Ganz zu Ende ist der Fall damit aber noch nicht! Zum Einen hat der Freispruch zur Folge, dass Bartolomé Cursach 14 Monate unschuldig in Untersuchungshaft saß. Zum Anderen ist Cursach nun auch noch das „Opfer“.
Dass die gesamte Anklage zusammengefallen ist, liegt nämlich am ehemals zuständigen Staatsanwalt und dem Ermittlungsrichter. Nach und nach kamen immer mehr Beweise ans Tageslicht, dass sie unter anderem Zeugen zu Aussagen gedrängt haben sollen, um Cursach hinter Gitter zu bringen. Die gesamte Anklage beruhte auf den fragwürdig zustande gekommenen Ermittlungsergebnissen zweier ehemals zuständiger Juristen, die sich nun selber wegen ihrer Methoden verantworten müssen. Cursachs Verteidiger wiesen bereits vor Prozessbeginn darauf hin, dass man die gesamten Beweise eigentlich nicht verwenden könne.

TV-Tipp: Spaniens wilder Süden

TV-Tipp: Spaniens wilder Süden

Foto: © phoenix/rbb/arteHeute wird es wild. Der Sender RBB nimmt uns nämlich mit auf eine Reise in “Spaniens wilden Süden”.Heute (03. März) um 20:15 Uhr gibt es auf RBB reichlich “Futter” für Spanien-Fans. In der Sendung “Spaniens wilden Süden” nimmt uns der Sender...